Menü
Persönliches

12 von 12 im Januar 2022: Ein normaler Tag in Bildern

Den 12. Tag eines Monats in Bildern zu dokumentieren, ist eine alte Blogger-Tradition. Schon oft habe ich mir vorgenommen, dieses Format auszuprobieren – um nach wenigen Minuten am Morgen bereits zu vergessen, was für ein Tag ist!

Aber diesmal ist es geglückt, wenn auch erst zwei Tage später zusammengeschrieben. Danke an #draußennurkännchen für das Aufrechterhalten dieser schönen Tradition.

Dann schau mir mal einen Tag über die Schulter und komme mit in meinen 12. Januar 2022:

#1: Typischer Start in den Tag

Pausenbox, Tee und Wasser vorbereiten

Der Schultag ist lang in einer Ganztag-Montessori-Schule. Also, Brotbox und Getränke für Sohnemann vorbereiten, damit der Hunger bis zum Mittagessen nicht zu groß wird.

#2: Spaziergang am Morgen mit Hund

Spaziergang mit Hund

Bevor der Arbeitstag los geht, gehe ich eine Runde mit dem Hund raus. Heute nur eine kleine Runde, aber am Mittag darf der Verband wieder ab.

#3: Sonnenaufgang am Morgen

Die Sonne kommt raus

Ein Vorteil hat ein Hund auf jeden Fall: Bei jedem Wetter heißt es rausgehen. Auf dem Rückweg kommt die Sonne raus. Ich freue mich richtig, halte kurz inne, nochmal durchatmen. Wenige Minuten später starte ich meinen Arbeitstag am Schreibtisch.

#4: Ein letzter Blick auf den Verband

Gleich ist der Verband wieder ab

Mittagspause! Endlich ist die Zeit für den Verband auch rum und dieser darf nach 2 Tagen wieder ab. Anscheinend brauchen die Synapsen aber eine Weile, denn Hund beschließt noch ein paar Minuten wie ein sterbender Schwan weiter zu humpeln.

#5: Was gibt es heute?

Kochen aus dem Vorrat

Im letzten Jahr war die ein oder andere Dose Ravioli als Mittagessen dabei und damit ist jetzt Schluss: Dafür hat sich die Kochsession am Sonntag sehr gelohnt, denn….

#6: Mittagessen schnell gezaubert

Das ging super schnell und schmeckte sogar

Gericht Nr. 3 in dieser Woche aus 1 x Vorkochen – 1 Woche genießen ist schnell gekocht. Die Zeitangaben im Buch passen tatsächlich, denn in 10-15 min sind die Gerichte letztlich auf dem Tisch. Allerdings stand ich am Sonntag doppelt so lange in der Küche. Mal sehen wie sich das noch entwickelt. Nach dem Mittagessen geht es wieder an den Schreibtisch – zweite Runde.

#7: Kaffeepause

Willkommenes Ritual geworden – Kaffeepause mit Sohnemann

Die Kaffeepause nach der Schule ist willkommenes Ritual geworden. Gegen 16 Uhr gibt es Kaffee, Kakao oder Tee und einen kleinen Snack. Danach bin ich wieder am Schreibtisch und Sohnemann spielt. Also, auch heute alles wie immer.

#8: Spielerunde am Abend

Spielerunde am Abend nach dem Essen

Ich lasse mich zu einer Spiele-Runde nach dem Abendessen ein. Eine Chance auf den Gewinn habe ich selten :-). Mich fasziniert aber die Strategie bei Computerspielen und ich analysiere sie fleißig, um das Wissen auf meine Schatzsuchen zu übertragen :-).

#9: Keine Chance – das war klar!

Das Ergebnis war vorhersehbar 🙂

Tröstend werde ich in den Arm genommen. „Ist doch nicht so schlimm, Mama. Du musst halt noch mehr üben“. Das Papa-Programm startet, während ich…

#10: CoBlogging in The Content Society

CoBlogging am Mittwoch in The Content Society

… die Gastgeberin für das CoBlogging am Mittwoch Abend im Online-Blogprogramm The Content Society von Judith Peters bin. Bevor ich mit dem Schreiben starte, werkle ich aber noch im Hintergrund vom Mitgliederbereich und bereite die Technik für die nächsten Wochen vor. Im Jahresrückblick 2021 hatte ich schon erwähnt, dass ich mir einen neuen Monitor kaufen werde – da ist er schon. Einfach cool! Mehrere Fenster gleichzeitig und ich habe alles im Blick.

#11: Mein Jahresrückblick – endlich fertig!

Jahresrückblick 2021

Und mein Jahresrückblick 2021: Mit Dauertempo unterwegs wird auch endlich fertig und ich drücke kurz nach Ende der gemeinsamen Blogging-Zeit auf den Veröffentlichen-Button.

#12: Ein Buch zum Abschluss

Aktuelles Buch: That’s me von Thomas Pyczak

Ich bin eine Leseratte. Zurzeit lese ich von Thomas Pyczak „That’s me“. Der Klappentext hat mich einfach fasziniert: „Purpose, das ist mehr als eine lebendige und zeitgemäße Formulierung von Sinn, Zweck oder Bestimmung eines Menschen oder eines Unternehmens. Der echte Purpose, der sich in Geschichten und Entscheidungen und Gründerpersönlichkeiten manifestiert, macht den Unterschied. Warum also tun wir, was wir tun?“ Das Buch ist leicht zu lesen und gefällt mir gut. Mal sehen, zu welchen Erkenntnissen ich kommen werde.

Fazit: 12 von 12 im Januar 2022

Ein ganz normaler Tag ohne Überraschungen und ein 12 von 12 Blogartikel schreibt sich wirklich leicht. Mal sehen, ob ich im Februar daran denke – oder auch morgens direkt wieder vergesse, mit der Kamera durch den Tag zu laufen ;-).

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile diesen oder speichere dir den Artikel auf deiner Pinnwand bei Pinterest!

No Comments

    Leave a Reply