Menü
Mikroabenteuer

20 Dinge, die deine Kinder mit Stöcken machen können

Du weißt nicht, wie du Stöcke als Spielmaterial nutzt, um deine Kinder draußen zu beschäftigen? Vielleicht liegt es daran, dass du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst? Wie auch immer, hier zeige ich dir 20 einfache Ideen, wie du Stöcke leicht einsetzt – damit du mit deinen Kindern einfach draußen sein kannst.

Stöcke als Spielmaterial

Stöcke gibt es fast überall. Im Wald liegen Äste und Holzstücke an jedem Wegesrand. Auch wenn du in Parks und Gärten leider ein wenig suchen musst, weil viele eher den Charakter eines aufgeräumten Wohnzimmers statt einer Natur-Oase haben, bin ich mir sicher, dass ihr fündig werdet und den ein oder anderen Stock aufsammeln könnt.

Stöcke sind nicht nur zum Schnitzen gut geeignet, aber das steht bei vielen Kindern hoch im Kurs und wer ein Taschenmesser dabei hat, kann direkt vor Ort loslegen, um noch viel mehr aus einem Ast zu machen.

Jetzt geht es aber los und ich zeige dir 20 Ideen, wie du Stöcke spielend leicht einsetzt.

20 Dinge, die deine Kinder mit Stöcken machen können

  • Wanderstock – ein stabiler Stock, der auch noch von Größe und Gewicht passt, ist ein perfekter Begleiter für eine Tour.  
  • Tipi bauen – selbst bauen, dazu bauen, mit Blättern verdecken: für ein Tipi gibt es unendliche Einsatzmöglichkeiten.
Stöcke als Spielmaterial: Tipi aus Holz
Tipi im Pfälzerwald
  • Schwert bauen – egal, ob Schwert oder Säbel oder sogar ein modernes Lichtschwert: ein Stock bringt die Fantasie in Schwung. Das Schwert hat eine gerade Klinge und zwei scharfe Seiten. Der Säbel hat eine gebogene Klinge mit nur einer scharfen Seite. Mit einem Schrumpfschlauch in einer passenden Farbe wird aus einem Schwert auch noch ein Lichtschwert. Kaufe dazu den Schrumpfschlauch in passender Farbe im Bastelladen oder Baumarkt, ziehe ihn über die Klinge des Holzschwertes und erhitze ihn dann mit einem Föhn.
  • Pfeile schnitzen – dick, dünn, lang kurz: Pfeile kann ein Kind doch nie genug haben. Hübsch mit Federn verziert für eine ausgefeilte Flugtechnik oder bunt bemalt machen Pfeile immer was her.
  • Bogen bauen – ein Bogen passt selbstverständlich perfekt zu den Pfeilen.
  • Löffel, Gabel oder Spieß schnitzen – das macht Kindern im mittleren Grundschulalter besonders viel Spaß. Mit geeigneter Ausrüstung und Sicherheitsregeln ist das auch problemlos möglich.
  • Steinschleuder bauen – das Ziel und die Wurfgeschosse sollten vor Einsatz besprochen werden, damit nicht versehentlich etwas zu Bruch geht.
  • Floss bauen – ein kleiner Bach oder See reicht völlig aus, um das Bauwerk zu testen. Bringe unbedingt eine Schnur an, wenn das Floss nicht wegschwimmen oder garantiert zurückkommen soll.
Stöcke als Spielmaterial: ein Floss bauen
Ein kleiner See reicht aus, um das selbst gebaute Floss zu testen
  • Zwerge schnitzen – suche mit deinen Kindern nach Ästen, die einen Zweigansatz haben. Dieser Ansatz ist die Nase. Über der Nase entsteht das Gesicht und darüber kannst du den Stock kürzen und zu einem spitzen Hut schnitzen. Unter dem Ansatz entsteht der Bart. Ruckzuck schnitzt du oder dein Kind ein Zwerg nach dem anderen – vorausgesetzt, ihr findet reichlich passendes Material.
  • Flöte schnitzen – eine Flöte zu schnitzen, erfordert Geschick und das richtige Holz. Eine genaue Anleitung für eine Holunderflöte findest du hier.
  • Eine Sonnenuhr bauen – eine Sonnenuhr ist toll, um die Uhr zu erklären und ist perfekt für warme Tage.
  • Ein Spinnennetz legen – aus vielen Stöcken wird ein großes Spinnennetz auf den Boden gelegt. Das kann ein großes Radnetz sein, aber auch nur einzelne Fäden, die zwischen Blumen aufgespannt sind. Mit Stöcken und Fantasie kann ein Spinnennetz schnell gelegt und groß gebaut werden. Wer sich wohl am schnellsten durch das Netz bewegt, ohne einen Stock zu berühren?
  • Bilderrahmen legen – ein einfacher Bilderrahmen sorgt in Nullkommanichts für eine andere Wahrnehmung. Stell dir einen Stein vor, der von einem Holzrahmen umgeben wird und mitten auf einem Weg liegt: Das ist kein Hindernis, sondern eine Kunst-Installation.
  • Wegweiser legen – Stöcke eignen sich gut als Hinweisschilder. Mit Pfeilen können Richtungen vorgegeben werden. Ein Kreuz signalisiert, dass der falsche Weg eingeschlagen wurde.
  • Mikado spielen – mit richtig langen Stöcken macht das besonders viel Spaß.
  • Klanghölzer suchen – jeder Stock hat einen anderen Ton. Probiert es auch und nutzt verschieden Stöcke. Klingt der Ton dumpf? Oder hohl? Oder ganz anders?
  • Ratsche bauen – hast du ein Taschenmesser dabei, dann schnitze in einen Stock ein paar Vertiefungen ein und nutze diesen mit einem zweiten Stock als Ratsche.
  • Speer schnitzen – ein Speer ist fast so beliebt wie das Lichtschwert, allerdings viel leichter umgesetzt. Suche mit deinen Kindern einen langen Stock und ein Ende wird zu einer Speer-Spitze geschnitzt.
  • Zaun bauen – viele Stöcke dicht aneinander stellen und der perfekte Zaun ist bereits entstanden.
  • Biberburg bauen – eine Kombination aus Wasser und Stöcken verleitet dazu, eine Biberburg zu bauen. Lasst eure Fantasie walten und legt einfach los.
Stoecke als Spielmaterial
Speichere dir diesen Pin in Pinterest

Fazit: Stöcke sind als Spielmaterial vielseitig

Aus Stöcken können sich Unmengen von Spielideen entwickeln und damit sind Stöcke als Spielmaterial perfekt geeignet. Die Fantasie wird angeregt und Spielwelten werden entstehen, zusätzlich kann motorisches Geschick oder logisches Denken gefragt sein.

In anderen Worten: Die Natur und das Spielen in ihr tut den Kindern, aber auch uns Eltern gut. Jeder Stock ist anders. Das Holz wird begreifbar. Zeig daher Verständnis, wenn ein bestimmter Stock unbedingt mit nach Hause genommen werden muss, auch wenn sich mehrere Stöcke bereits im Treppenhaus befinden, im Keller lagern oder dir die Garage wie ein Holzlager vorkommt. Für unsere Kinder sind dies wahre Schätze.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile diesen oder die Pins!

No Comments

    Leave a Reply