Menü
Natur erleben

Stabile Schnur herstellen: So geht es aus Brombeerfasern

Ratsch! Der Bändel ist ab. Geht es dir auch so, dass ein Schuhbändel immer genau dann reißt, wenn du unterwegs bist? Oder du eine stabile Schnur gut gebrauchen könntest, wenn du keine mitgenommen hast? Eine Kordel aus Naturmaterialien selber zu machen, ist einfach. Das kann wirklich jeder. In diesem Blogartikel zeige ich dir Schritt-für-Schritt wie du eine Naturschnur aus Brombeerfasern herstellen kannst.

Was du über die Brombeere wissen musst und wo du sie findest

Brombeer-Sträucher finden sich an fast jeder Ecke, wenn wir draußen unterwegs sind. In Wäldern, am Waldrand und auf Lichtungen, aber auch in Gebüschen, in Hecken und in brachliegendem Industriegelände.

Die Brombeere [Rubus fruticosus] hat bei uns viele verschiedene Gesichter. Laut Kosmos-Pflanzenführer unterscheiden sie sich in der Größe, in der Blattform, den Stacheln und auch im Geschmack der Früchte. Es wird von über 200 Unterarten der Brombeere ausgegangen und gerade die Früchte werden immer beliebter und vielseitig eingesetzt. Die Ranken wachsen am Boden entlang, bilden dichtes Gebüsch oder winden sich um andere Bäume und Büsche herum. Oft leuchten von Weitem die tief dunklen Früchte entgegen oder sind unter den grünen Blättern versteckt.

Brombeeren bewahren Grenzen und wurden früher auch gerne um Burgen eingesetzt, um die eigenen Tiere vor Wildtieren zu schützen. Und auch heute noch schützt sie all das, was sich zwischen ihren Stacheln versteckt.

Was du vorbereiten musst, bevor ihr auf die Suche geht

Viele Dinge werden nicht benötigt, um aus einer Brombeerfaser eine Schnur herzustellen. Diese solltest du griffbereit haben:

  • Gartenschere
  • dicke Gartenhandschuhe oder Lederhandschuhe
  • Taschenmesser
  • kleine Schüssel zum Einweichen von getrockneten Fasern

So stellst du Schritt-für-Schritt eine Schnur aus Brombeerfasern selber her

Schritt 1: Finde eine Brombeerhecke

Finde eine Brombeerhecke bei dir in der Nähe. Vielleicht kennst du bereits einen Ort und kannst diesen zielgerichtet ansteuern oder du achtest beim nächsten Herumstromern mit deinen Kindern darauf, wo in der Nähe Brombeeren wachsen. Du kannst deine Kinder auch sicherlich mit der Aussicht auf süße Früchte dazu motivieren, mit dir Brombeeren zu suchen.

Schritt 2: Schneide ein paar Ranken ab

Schneide mit einer Gartenschere ein paar Ranken ab. Du brauchst nicht viele! 2-3 Brombeer-Ruten reichen völlig aus, um eine lange Schnur herzustellen. Falls du keine Gartenschere zur Hand hast, geht das auch mit einem Taschenmesser. Gerne kannst du diesen Schritt auch deinen Kindern überlassen, denn sie werden auf die Stacheln achtgeben und lernen dabei gleichzeitig vorsichtig mit der Gartenschere zu hantieren.

Schritt 3: Löse die Blätter und Stacheln von den Ruten

Entblättere und entstachele die Ranken am besten vor Ort. Mit der Gartenschere oder dem Taschenmesser kannst du die Blätter abschneiden. Das können auch die Kinder machen. Sobald die Blätter entfernt sind, heißt es etwas mutig sein: Nimm die Rute an einem Ende fest in eine Hand und umschließe sie mit der anderen Hand. Feine Stacheln lassen sich auch mit dem Taschenmesser schaben, falls du gerade keine Garten- oder Lederhandschuhe dabei hast.

Mit einem beherzten Ruck ziehst du die Ranke durch die Hand. Keine Sorge! Die Handschuhe halten die Stacheln aus und nach ein wenig Übung hast du die Ruten ruckzuck entstachelt. Besonders mutige Kinder machen auch hier gerne mit, aber wenn du spürst, dass die Unsicherheit doch noch sehr groß ist, dann mache es am besten vor oder übernimm diesen Schritt einfach selbst, während deine Kinder Brombeeren naschen.

Schritt 4: Klopfe die Ruten weich

Nimm einen Stein oder ein Rundholz, um die Ruten ein weich zu klopfen und dabei die innere Faser der Brombeere zu lösen. Die Schnur wird nämlich mit der äußeren Faser hergestellt. Das Klopfen können deine Kinder auf alle Fälle übernehmen und die Neugier wird steigen, wie es im Inneren der Rute aussieht.

Schritt 5: Öffne vorsichtig die Brombeer-Rute

Ist die Rute gut weich geklopft, dann geht das Öffnen fast von allein. Nimm den Fingernagel oder ein Taschenmesser, ritze damit die Rute ein wenig ein und du wirst sie aufspalten können. Spalte auf diese Weise die komplette Rute auf und die weiße innere Faser wird sichtbar.

Schritt 6: Knicke die Rute und löse die innere Faser heraus

Jetzt wird bereits sichtbar wie stabil die Brombeere ist, denn knicke die geöffnete Rute mehrmals durch und damit wird die innere Faser so gebrochen, dass du sie anheben und herausziehen kannst. Die meisten Kinder sind völlig überrascht wie stabil die innere Faser ist und wie leicht sich die äußere und innere Faser voneinander trennen lassen. Falls es nicht leicht geht, dann klopft ruhig noch einmal etwas nach.

Schritt 7: Teile die breiten Fasern in dünnere Fäden und bereite sie für das Kordeln vor

Nachdem die innere, weiße Faser entfernt ist, liegt sie vor dir: Die braune Faser, aus der du eine Schnur selber machen kannst. Teile die breite Faser in mehrere dünnere Fäden. Je nach Dicke lassen sich 2-3 dünnere Fasern gewinnen.

Für einen Schuhbändel braucht es dünne Fasern und für ein stabiles Seil können diese auch dicker sein oder zwei dünne Schnüre am Ende nochmals miteinander verkordelt werden.

Wenn du eine sehr feste Schnur benötigst, dann lasse die Fasern über Nacht trocknen. Die Fasern lassen sich zwar auch sofort verarbeiten, aber trocknen mit der Zeit nach, so dass die gekordelte Naturschnur mit der Zeit lockerer werden wird.

Falls du eine getrocknete Faser einsetzt, weiche sie für ca. 10 min vor der Verarbeitung in Wasser ein.

Jetzt kann es mit dem Kordeln losgehen und du kannst deine Schnur herstellen.

Schritt 8: Die Drittel-Regel und der Ansatz, um eine Schnur selber zu machen

Nimm eine Faser und lege sie vor dich hin. Teile sie gedanklich in drei Teile und nimm sie so in die Hand, dass links von dir ca. 1/3 liegt und rechts von dir 2/3. Genau an dieser Stelle beginnst du das länger Stück von deinem Körper im Uhrzeigersinn wegzudrehen und zu kordeln. Nach wenigen Drehungen entsteht ein kleiner Bogen (siehe unten im Foto). Diesen Bogen nimmst du zwischen Zeigefinger und Daumen, so dass ein längeres Stück der Faser nach oben zeigt und ein kürzeres Stück nach unten.

Schritt 9: Die Schnur wächst und wächst und wächst

Drehe das längere Stück wieder vom Körper weg im Uhrzeigersinn um sich selbst und mache 2-3 Umdrehungen. Nach den Umdrehungen legst du sie über das kürzere Faserstück. Die lange Faser zeigt nach unten und die kurze Faser nach oben. Weiter geht es! Das kürzere Stück wird gedreht und nach den 2-3 Umdrehungen über die lange Faser gelegt.

Jetzt hast du es sicherlich raus: Drehen, drüber legen, drehen, drüber legen. Wird das kürzere Teil immer kürzer, aber deine Schnur soll richtig lang werden? Kein Problem! Lege ungefähr 2 cm vor dem Ende eine neue Faser an, denn du hast die breite Faser ja in einige Fäden zerteilt. Die angelegte Faser arbeitest du einfach durch das Drehen und Legen in die bestehende Schnur ein. Auf diese Weise kannst du eine beliebig lange Schnur erstellen.

Schritt 10: Verknote das Ende und fertig ist die selbst hergestellte Schnur aus Brombeerfasern

Ist die gewünschte Länge erreicht, kannst du die Schnur verknoten und verwenden. Für Kinder ist ein Test der Reißfestigkeit besonders spannend! Falls dabei eine Brombeer-Schnur reißen sollte, ist es möglich diese mit einer weiteren Schnur auf die genau gleiche Weise zu verkordeln. Sie wird dabei dicker und die gerissene Stelle lässt sich auf diese Weise gut einarbeiten.

Fazit: Aus Naturmaterialien lässt sich eine stabile Schnur selber ganz einfach herstellen

Aus Brombeerfasern lässt sich leicht eine stabile Schnur herstellen und es braucht nicht viel. 2-3 Ruten reichen vollkommen aus, da die breite Faser in mehrere dünnere Fasern aufgeteilt wird, die nacheinander in die Schnur eingearbeitet werden. Auf diese Weise lässt sich eine lange Schnur herstellen. Mehrere Kordeln lassen sich zu einem dicken Seil verarbeiten und eine dünne Kordel kann auch einen Schuhbändel ersetzen.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile diesen oder speichere dir den Artikel auf deiner Pinnwand bei Pinterest!

No Comments

    Leave a Reply