Menü
Natur erleben

Möglichst wenig Aufwand: 5 Gründe, warum ich meine Schatzsuchen weiterentwickelt habe

Ohne Gemecker und Genörgel mit den Kindern raus vor die Tür und Frischluft tanken – wer möchte das nicht?! In diesem Blogartikel erfährst du, wie dir die Outdoor-Abenteuerbox genau dabei helfen kann und du wertvolle Zeit sparst.

Möglichst wenig Aufwand haben! Das ist ein Wunsch von vielen Müttern. Denn egal, wie gut wir unseren Alltag organisieren: Wir haben immer mehrere Bälle in der Luft. Unsere Köpfe sind voll mit Job-Themen, Termine der Kinder, Schulaufgaben, Geschenke besorgen, Urlaub planen, Wäsche machen, Einkaufen – also, in unserem Kopf ist einfach eine Menge los. Und raus an die frische Luft sollen die Kinder auch noch. Am besten wir gleich mit, um Sonne zu tanken oder uns den Wind um die Nase wehen zu lassen. 

Damit der Wunsch nach möglichst wenig Aufwand erfüllt wird und gleichzeitig, die Kinder zum Rausgehen motiviert werden, habe ich meine Schatzsuchen weiterentwickelt. Mir ist es wichtig, dass du die knappe Zeit nicht in die Suche von Spielideen und Material steckst, sondern sie gemeinsam mit deinen Kindern verbringst.

Also, los geht es! 5 Gründe, wie dir die Outdoor-Abenteuerbox dabei hilft, mit wenig Aufwand deine Kinder draußen zu beschäftigen und du dabei durchatmen kannst.

#1 Material in der Box: Alles dabei statt einkaufen und suchen

Nichts ist nerviger als eine Anleitung zu lesen und dabei festzustellen, dass ich gar nicht alles da habe, um loslegen zu können. Kennst du, oder? Deswegen setze ich bei meinen Schatzsuchen am liebsten Küchenutensilien ein, die normalerweise jede Familie zu Hause hat. Vorhandenes Material nutzen – das ist und bleibt mein Ziel. Wir müssen schließlich nicht immer alles doppelt und dreifach einkaufen.

Nur, was ist, wenn die Spielideen etwas komplexer werden oder es sich gar um Outdoor-Experimente handelt? Nicht jede Familie hat etwa eine UV-Lampe zu Hause. Oder auch einen Drucker, um eine PDF-Datei ausdrucken zu können. Oder gar Blanko-Holzwürfel für ein kleines Lernspiel, das so konstruiert ist, dass sich die Würfel wiederverwenden lassen. Genau deshalb ist in der Outdoor-Abenteuerbox das Material komplett dabei, welches du nicht schnell greifbar hast:

  • Alles, was für die Outdoor-Experimente der jeweiligen Ausgabe notwendig ist – Filterpapier, Reagenzgläser, UV-Lampe, Samen, Schnur, usw.. Das, was es eben braucht, damit es funktioniert.
  • Eine gedruckte Anleitung für die Kinder mit Hinweisen für dich – das Kids Explorer Magazin für Naturentdecker ab 6 Jahren
  • Alles, was in der jeweiligen Ausgabe erforderlich ist, um spielerisch die Lernkompetenz zu stärken. Musterklammern für Drehscheiben, Wortkarten, Bildkarten, Faltkarten, Memoflips, usw..

Stifte, Klebstoff, Schere und Papier wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit für dein Grundschulkind sowieso zu Hause haben, daher verzichte ich auf die doppelte Anschaffung. Das ist in der Box also nicht dabei! Ihr nutzt dann einfach das, was sowieso vorhanden ist.

Du musst also nichts extra einkaufen, nichts suchen und bestellen, dir keine Ideen aus den Fingern saugen und auch nichts ausdrucken.

Großartig, oder? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar unter diesem Blogartikel, wenn das hilfreich für dich ist.

#2 Outdoor-Experimente, die auch ältere Grundschulkinder interessieren

Spaziergänge sind laaangweilig! Das ist nichts Neues und wir wissen nur zu gut, dass wir mit breiten Forstwegen und lahmen Spielideen bei unseren Kindern keinen Blumentopf gewinnen können. Echtes Erleben ist gefragt! Bevor spazieren gehen mit Kindern zum Kraftakt wird, geht es lieber los zum Forscherausflug.

Jeder Forscher braucht schließlich Material oder etwas zum Beobachten. Damit die Outdoor-Experimente gelingen, finden sie entweder draußen statt oder es braucht Material, welches draußen gesammelt werden muss. Wissenschaft hautnah erleben bedeutet in diesem Fall: Die Kinder müssen raus! Sonst funktioniert es nicht. 

Besonders spannend wird es, wenn Kinder ihr Wissen an andere Kinder weitergeben und sie damit motivieren, auch nach draußen zu gehen. Mein Junior drehte von unserem Experiment mit Kastanienzweigen voller Begeisterung ein kleines Filmchen und schickte es per Messenger an einen Freund (ja, digitale Medien schließe ich nicht aus und binde sie bewusst zum Produzieren und Präsentieren je nach Alter ein). Wie einfach ein Experiment sein kann und Kinder in der Lage sind, das Wesentliche zusammenzufassen, zeigt folgender Dialog:

So schnell ist die Idee zu einem Outdoor-Experiment weitergegeben: Wenn Neugier und Freude ansteckend ist.

Dir fehlt das Material für coole Experimente und Ideen für Forscherausflüge, die an die Jahreszeit angepasst sind? Dann schau dir die Outdoor-Abenteuerbox im Shop an, denn sie ist bestimmt genau das, was du brauchst, um spazieren gehen mit Kindern zu einem Erlebnis werden zu lassen.

#3 Spielideen für die gemeinsame Draußenzeit: Selbst Stubenhocker nach draußen locken

Dass Spielen im Freien für unsere Kinder viele Vorteile hat, ist ein alter Hut. Das wissen wir. Sie können die Natur erkunden, sich bewegen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Eigentlich begeistern sich Kinder für die Welt um uns herum, sind neugierig und staunend unterwegs.

Eigentlich. Denn unsere urbanen Landschaften sind nicht gerade verlockend. Auch Spielplätze geben eine klare Richtung von uns Erwachsenen vor: Rutschen sind zum Rutschen da. Schaukeln zum Schaukeln. Wippen zum Wippen. Ein Sandkasten, um Sandkuchen zu backen. Vielleicht gibt es eine Wasserstelle, so dass immerhin Matschkuchen und andere Bauwerke möglich sind. Da ist es doch nur zu verständlich, dass virtuelle Welten in Computerspielen viel verlockender sind.

Was ist aber, wenn es noch richtige Kletterbäume gäbe, in denen unsere Kinder herumturnen könnten? Oder einen kleinen Bach, der mit Stöcken und Steinen aufgestaut werden kann?

Staudamm im Bach bauen
Einen Staudamm im Bach bauen und mit Matsch gut abdichten: Das ist eine willkommene Abwechslung bei jedem Spaziergang

Wenn Kinder die Gelegenheit bekommen, wird das Draußensein zur Entdeckungstour. Wildfrüchte sammeln, Schätze suchen, Unterschlüpfe bauen – gerade in einfachen Spielideen liegt die Magie. Wir Erwachsenen müssen nur anhalten und nicht strammen Schrittes unseren Spaziergang fortsetzen. 

Benötigst du sofort ein paar Spielideen, die zum Rausgehen motivieren, auch wenn Kinder kein Bock haben? Dann lies meinen Blogartikel: Spiele für draußen – Wenn Kinder kein Bock auf Rausgehen haben.

Zündende Spielideen zu haben, die mit einem und auch mehreren Kindern funktionieren, ist für mich ein wichtiger Bestandteil. Deshalb findest du in der Outdoor-Abenteuerbox genau das: Spielideen, die an die Jahreszeiten angepasst sind und die Natur entdecken lassen. Mein Kids Explorer Magazin richtet sich an die Kinder! „Nimm deine Eltern mit nach draußen“ ist das Motto. Freue dich also darauf, dass dich deine Kinder zum Rausgehen einladen :-).

Gute Spielideen parat zu haben, ist eine Sache, um vor allem die Neugier fürs Draußensein zu wecken. Doch wie erreichst du es, dass sie die Neugier nicht verlieren?

#4 Forscherfragen stellen: So wichtig wie ein Tropfen Öl für den Motor

Kinder stellen gerne Fragen, aber nicht jede Frage ist gleich bedeutsam für jedes Kind. Forscherfragen sind wie der berühmte Tropfen Öl für einen Motor. Wenige Fragen reichen aus, um die kindliche Neugier spielerisch am Laufen zu halten. Und nach einiger Zeit rücken die eigenen Fragen in den Mittelpunkt und wollen ebenfalls beantwortet werden.

Forscherfragen setzen kein Wissen voraus, sondern machen schlicht neugierig auf die Antwort. Wichtig ist, dass die Fragen durch Recherchen beantworten werden. Sei es durch Nachschlagen in Büchern, durch Eingabe der Frage in eine kindgerechte Suchmaschine wie frag Finn.de, durch eigenes Experimentieren oder eben durch Fragen stellen an uns Erwachsene. Ja, und manchmal findet sich auch keine Antwort – auch das ist eine Lernerfahrung, die jedes Kind machen darf. Schließlich wissen wir Menschen einfach noch nicht alles.

Recherchieren und Experimentieren lassen Kinder und uns selbst wirksam werden. Wir setzen uns schließlich intensiv mit den Fragen auseinander und erweitern mit jeder Antwort Stück für Stück unser Wissen.

Du kannst deine Kinder dabei am besten unterstützen, indem du dich für die Antworten der Fragen interessierst und ihnen zuhörst, wenn sie dir ihre Recherche-Ergebnisse zeigen.

Und jetzt wird es interessant: Besteht eine Möglichkeit, die Ergebnisse so festzuhalten und sich einzuprägen, dass wir sie immer wieder im Kopf haben?

#5 Kreative Lerntechniken, um sich auch bei Regentagen gut zu beschäftigen

Spielen und Lernen sind wie siamesische Zwillinge. Untrennbar miteinander verbunden.

Jedes Spiel, welches wir beginnen, fängt mit einer Herausforderung an. Das Spiel stellt uns fast eine Frage: „Kann ich das?“. Damit ist unsere Motivation fürs Spielen geweckt, denn wir stellen uns freiwillig der Herausforderung, wollen diese erfolgreich meistern und vor allem auch Spaß dabei haben. Manch einer wächst im Spiel über sich heraus.

Meine Schatzsuchen sind an sich ja bereits ein Spiel und zusätzlich sind Naturrätsel und weitere spielerische Elemente in jeder Station dabei. Gerade „Unbekannte“ wie fehlende Informationen lassen sich bei einer Schatzsuche gut einbauen, um die Spannung zu erhöhen.

Spiele sind aber so vielfältig, dass es noch zahlreiche weitere Formen gibt, als ich sie in einer Schatzsuche nutzen kann. Doch wie kann ich diese dir am besten zur Verfügung stellen? Die Lösung ist einfach: Mit der Outdoor-Abenteuerbox habe ich die Möglichkeit, Lernspiele zu erfinden und diese mit Anleitung und Material an dich zu liefern. Damit sind Spielideen für Regentage auch gleich abgedeckt.

Und damit deine Kinder ihr Wissen, ihre Entdeckungen und ihre Ergebnisse festhalten können, gebe ich in jeder Outdoor-Abenteuerbox einige kreative Ideen und Material dafür mit.

Fazit: Die Vorteile der Outdoor-Abenteuerbox zusammengefasst

Was bietet die Outdoor-Abenteuerbox also ganz genau:

  • Wissen, was es draußen je nach Jahreszeit zu entdecken gibt
  • Spielideen für die gemeinsame Draußenzeit, die es den Kindern schmackhaft machen, überhaupt nach draußen zu gehen.
  • Ein Kids Explorer Magazin, das für Kinder geschrieben ist. Das heißt, die Kinder nehmen ihre Eltern mit nach draußen – und nicht umgekehrt
  • Outdoor-Experimente, die auch für ältere Grundschulkinder interessant sind
  • Kreative Lerntechniken, um sich auch bei Regentagen gut zu beschäftigen

Klingt das gut? Dann ist die Outdoor-Abenteuerbox bestimmt etwas für deine Kinder und dich. Genießt eure gemeinsame Draußenzeit!

Auf ins Abenteuer Draußenzeit

Die beste Zeit zum Rausgehen ist Jetzt

__CONFIG_colors_palette__{„active_palette“:0,“config“:{„colors“:{„c4728“:{„name“:“Main Accent“,“parent“:-1}},“gradients“:[]},“palettes“:[{„name“:“Default Palette“,“value“:{„colors“:{„c4728“:{„val“:“rgb(0, 172, 182)“}},“gradients“:[]},“original“:{„colors“:{„c4728“:{„val“:“rgb(19, 114, 211)“,“hsl“:{„h“:210,“s“:0.83,“l“:0.45}}},“gradients“:[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Ja, ich will die Outdoor-Abenteuerbox
__CONFIG_group_edit__{}__CONFIG_group_edit__
__CONFIG_local_colors__{„colors“:{},“gradients“:{}}__CONFIG_local_colors__

No Comments

    Leave a Reply