Menü
experiment ohne social media
Persönliches

40 Tage ohne Social Media: Mein Experiment als Live-Ticker

[Update Tag 14 vom 27.11.2022] „Das war es dann wohl“ dachte ich, als ich die Nachricht von Facebook im Postfach las. Mein Account sei gesperrt und würde unwiederbringlich gelöscht werden. Und nicht nur Facebook, sondern Instagram gleich dazu.

Sollte ich jetzt weinen oder lachen? Mich im Bett verkriechen? Einen Anwalt einschalten? Schwierig, wenn es keinerlei Begründung gab. Ein Hacker-Angriff konnte kaum möglich sein. Oder ist etwa die 2-Faktor-Authentifizierung nicht sicher genug?

Wenn du wissen möchtest, warum ich mein Experiment als Live-Ticker im Blog begleite und warum es ausgerechnet 40 Tage sind, dann lies unten weiter. Tipp: Link in den Lesezeichen abspeichern und du findest den Artikel schnell wieder. Hinterlasse mir auch gerne einen Kommentar :-).

Live-Ticker zum Experiment 40 Tage ohne Social Media

Tag 1 – 14.11.2022: Und nun? Schockstarre?

Es fing eigentlich einen Tag vorher an. Die Info trudelte ein, dass einige Bloggerinnen bei Facebook gesperrt wurden. Gedanken machte ich mir keine. Schließlich habe ich auf Facebook seit Monaten nichts mehr im Profil und auf der sogenannten Fanpage gepostet. Instagram ruhte auch seit einigen Wochen, denn, hey, ich lag mit einem dicken Infekt im Bett. Am Morgen flatterte die erste Mail ins Postfach: Gesperrt und Widerspruch konnte eingelegt werden. Gelesen, getan und mich aufs Sofa verkrümelt. Auch wenn es mir immer besser ging, war Ausruhen definitiv noch dran. Abends trudelte dann eine weitere Mail ein. Leider ist Facebook zum Schluss gekommen, dass ich zur Nutzung nicht berechtigt sei. Aha. Fast zur selben Zeit traf die Info auch bei anderen Bloggerinnen ein. Komisch.

Tag 2 – 15.11.2022: In Optionen denken!

Der erste Tag nach der Sperrung. Die wichtigste Erkenntnis: Die Welt dreht sich weiter. Innerhalb meiner Blogger-Community sind einige ebenfalls von der Sperrung betroffen. Wir brainstormen locker flockig über den Tag verteilt erste Ideen. Da kommt doch einiges zusammen:

  • YouTube-Kanal starten oder wiederbeleben
  • Newsletter ausbauen
  • mehr SEO-optimierte Blogartikel schreiben
  • Podcast starten oder wiederbeleben
  • keine Marketing-Aktionen, wie Adventskalender, ohne Newsletter
  • Redakteur:innen mit guten Geschichten anschreiben
  • Pinterest als Suchmaschine ausbauen oder damit starten

Mir kommt als Challenge „40 Tage (fast) ohne Social Media“ in den Sinn. Andere Blogger:innen greifen sie auf und machen mit. Du auch? Schreibe mir gerne eine E-Mail, wenn du dabei bist.

Silke Geissen aus dem Team Sympatexter bringt es auf den Punkt und schreibt, dass es den Absprung erleichtern kann, wenn das Sprungbrett abbricht.

Es kann den Absprung erleichtern, wenn das Sprungbrett abbricht.

Silke Geissen – Life Coaching für Frauen ab 45

Meine Aktionen des Tages: Diesen Blogartikel anfangen zu schreiben, um mein Experiment zu begleiten. Einen ersten Plan mit Ideen aufstellen und das Tool Plannthat zum automatischen Posten von Social Media Beiträgen kündigen.

Tag 3 – 16.11.2022: Ein Hoch auf Newsletter

Ein weiterer Tag ist fast vorbei. Eins ist klar: Es ist ein Unterschied, ob man Social Media freiwillig verlässt oder es gar nicht beeinflussen kann. Ein gewisses Gefühl der Ohnmacht macht sich breit. Gleichzeitig quellen die Postfächer über. Statt über Social Media wird klassisch über die gute alte E-Mail kommuniziert. Bei einigen von uns betroffenen Bloggerinnen sind es so viele, dass die E-Mails definitiv nicht an einem Tag beantwortet werden können. Von Zuspruch bis Tipps ist alles dabei. Und immer wieder hören wir eine Frage: „Wie halten wir denn jetzt Kontakt?“

Das ist einfach zu beantworten! Schließlich gibt es Newsletter und diese flattern regelmäßig ins Postfach. Und es ist für uns alle jetzt schon klar: Den Newsletter werden wir in Zukunft regelmäßig(er) schreiben oder damit anfangen.

Hier findest du die Möglichkeiten zur Anmeldung von allen Bloggerinnen, die freiwillig oder unfreiwillig am Experiment 40 Tage (fast) ohne Social Media mitmachen:

Trage dich ein und bleibe auf diese Weise mit uns in Kontakt, denn neben dem Blog ist unser Newsletter uns sehr wichtig. Diese Entscheidung haben wir alle an Tag 3 des Experiments getroffen!

Meine Aktionen des Tages: Den Blogartikel zu meinen Kinderbuchempfehlungen aktualisieren, ein paar Mails beantworten und einen Termin mit Antje vom Schlaubatz-Blog vereinbaren. Antje schreibt nämlich gerade ein Buch und ich bin dabei, die Outdoor-Abenteuerbox für Weihnachten vorzubereiten. Mal sehen, was wir beide in der kommenden Woche aushecken.

Tag 4 – 17.11.2022: Auf einem Blog ist doch gar nichts los!?

Im Unterschied zu Postings und Stories in den Social Media Kanälen, passiert auf einem Blog nicht täglich etwas Neues. Zumindest nicht immer etwas Sichtbares:

  • Außer, es wird im Blog-Programm The Content Society von Judith Peters die Blogdekade ausgerufen. Die Herausforderung ist es, 10 Blogartikel in 10 Tagen zu schreiben. Das schaffen definitiv nicht alle, denn es klingt einfacher, als es ist. Im August 2022 veröffentlichten im Schnitt 55 Bloggerinnen dabei 278 Blogartikel. Woher ich das so genau weiß? Weil der Blogbot jeden Blogartikel automatisch zählt. Ziel ist es, den eigenen Perfektionismus zu bändigen und nicht noch das Extra-Schleifchen, um einen Artikel zu machen, der eigentlich fertig ist. Während einer solchen Challenge passiert selbstverständlich unglaublich viel auf einem Blog.
  • Oder, du würdest dem Blog von Seth Godin folgen. Denn im Blog von Seth Godin passiert täglich etwas, da er seinen Blog um einen Mini-Blogartikel ergänzt. Er empfiehlt seinen Leserinnen und Lesern mehrere Möglichkeiten, seinen Blog zu abonnieren. Das kann der Newsletter, diverse Social Media Kanäle oder der gute alte RSS-Feed sein, der mit einem Feedreader gelesen werden kann. Auf seinem Blog ist also täglich etwas los.

Aber nur weil nicht jeden Tag etwas auf dem Blog veröffentlicht wird, heißt das nicht, dass gar nichts los ist. Denn was machen Blogger üblicherweise, damit ihre Artikel gelesen werden? Sie veröffentlichen mehrere Postings zum Artikel auf Social Media! Vielleicht ein Zitat, den kompletten Beitrag mit Foto und Link oder als Karussell-Posting. Das ist ein Posting, welches aus mehreren Fotos besteht, die die Kernaussagen zusammenfassen. Oder sie machen kleine Videos, erstellen Stories, wie sie den Artikel gerade schreiben und setzen Links.

Eigentlich ist das viel Arbeit! Und es könnte so einfach sein, wenn jeder wieder einen Feedreader nutzen würde, welcher den guten alten RSS-Feed abonniert und eine simple Benachrichtigung schickt.

Meine Aktionen des Tages: Über Feedreader in diesem Blogartikel philosophieren. Seth Godin verlinkt übrigens genau zu dem Tool, welches ich nutze. In Wissenswertes über mich schreibe ich dazu mehr. Was ist für heute noch geplant: Mein Newsletter-Magazin weiterschreiben, denn hier bin ich durch die Aufregung um die Sperrung hinter dem von mir selbst gesetzten Zeitplan.

Tag 10 – 23.11.2022: Unsere neuen Aktionen – Let’s go

Ja, es ist aktuell Black-Friday-Zeit und vielleicht hast du gar keine Lust mehr auf noch mehr E-Mails in deinem Postfach. Oder es laufen dir immer mehr Adventskalender über den Weg und du bist noch gar nicht in Weihnachtsstimmung? Wir haben in den letzten Tagen auf jeden Fall etwas für dich vorbereitet.

Denn vielleicht ist genau das dabei, was JETZT bei dir dran ist:

  • Hast du auch keine Lust auf Backen? Auf jeden Tag Türchen öffnen und wünschst dir einfach nur eine beschauliche Adventszeit? Dann melde dich zum Neinachtskalender von Silke Geissen an. An den 4 Adventssonntagen begleitet dich eine E-Mail mit vielen Impulsen zum Nein-sagen. Definitiv ein wichtiges Thema in der Vorweihnachtszeit.
  • Gestaltest du Workshops und dir fehlen Tipps und Tricks? Nicht nur für Spielereien, sondern auch zur Konzeption? Dann kann ich dir von Herzen den Adventskalender von Franzi Blickle empfehlen! Ich war bereits im letzten Jahr dabei und freue mich auch in diesem Jahr über ihre einfach umzusetzenden Tipps. Du bist bei Franzi genau richtig, wenn du für deine Workshops oder auch Meetings ein paar neue Impulse gut gebrauchen kannst.
  • Der Alltag mit Kindern kann uns herausfordern! Davon können wir Eltern wirklich ein Lied singen. Isabelle Bartels gibt dir Tipps, wie du gelassener und entspannter mit Kindern im Alltag sein kannst. Der Klick lohnt sich.
  • Graupelschauer, erster Schnee, Dauerregen und niedrige Temperaturen? Ja, so kann der Spätherbst sein! Genauso wie Tage mit den letzten warmen Sonnenstrahlen und Hunderte Graugänsen am Himmel, die in Richtung Süden ziehen. Draußen gibt es doch einfach immer etwas zu entdecken! Ich möchte es dir einfach machen, mit deinen Kindern nach draußen zu gehen. Deshalb erwartet dich jeden Monat mein Magazin „Entdeckerlust“ im Newsletter: Mit Ideen fürs Rausgehen, Interviews von Expert:innen, Büchertipps und einem neuen Blick auf die kleinen Dinge vor unserer Tür. Neugierig? Dann direkt anmelden. [Falls du an dieser Stelle kein Formular siehst, musst du noch den Cookies zustimmen.]

Entdeckerlust Das Newslettermagazin für Familien mit Grundschulkindern

Das Newsletter-Magazin mit Spiele-Tipps, Interviews und Wissenswertem für eure Naturzeit kommt 1 x im Monat in dein Postfach. Und nicht nur das! Spielideen, Quicktipps für die Draußenzeit am Nachmittag und das Wochenende sind im Newsletter auch dabei.

Mit dem Newsletter-Magazin abonnierst du meinen Newsletter. Meine E-Mails erreichen dich über den Anbieter ActiveCampaign. Die Abmeldung ist jederzeit durch einen Klick möglich! Weitere Infos findest du hier: Datenschutz / Impressum

  • Damit du für die Draußenzeit gut gewappnet bist, dreht sich bei Jeannine Gashi im Dezember alles rund um entspannte Immun-Power. Wenn du Lust auf Rezepte, Tipps und Inspiration hast, um dein Immunsystem zu stärken, dann bist du bei Jeannine genau richtig. Hier gehts zum entspannten Adventskalender für mehr Immun-Power.
  • Du bloggst mit dem Divi-Theme oder nutzt es auf deiner Website? Du hast schon oft davon gehört, dass dieses WordPress-Theme langsam sein soll? Du weißt aber eigentlich, dass schnelle Websites nicht nur gut für Google, sondern auch für die Umwelt sind? Dann melde ich bei Steffi Pingel zu ihren 12 Days of Green Websites an und überarbeite ganz entspannt zwischen den Jahren deine Seite. Hier kommst du zur kostenfreien Anmeldung.

Meine Aktionen des Tages: folgt :-). Heute stehen noch zwei Gespräche mit Kooperationspartnern an. Für Weihnachten plane ich eine Mystery-Outdoor-Abenteuerbox. Hier türmen sich bereits Kisten mit Material und warten nur darauf, vorgestellt zu werden. Aber zwei Kleinigkeiten fehlen noch. Oh, was ist das spannend!

Tag 14 – 27.11.2022: Was ist eigentlich bei Meta passiert?

Tag 14 – wirklich schon zwei Wochen? Die Meta-Sperre fühlt sich wie eine halbe Ewigkeit an und gleichzeitig ist das Thema „neue Wege gehen“ ungewohnt und in gewisser Weise langsam.

Was war eigentlich passiert? Hier kommt eine kurze Zusammenfassung: Meta sperrt neun Bloggerinnen aufgrund Postings mit unangemessenen Inhalten in einer Facebook-Gruppe. Judith Peters informiert am Sonntagabend ihr Team über die Situation, denn die Bloggerinnen waren Administratoren in dieser Gruppe. Sie fängt sofort damit an, die Puzzle-Teile zu recherchieren. Nach rund einer Woche fügt sich alles zusammen und der Sachverhalt ist so klar wie Kloßbrühe. Hacker haben sich nachweislich Zugang zum Werbekonto verschafft, schlossen die Inhaberin systematisch und mit Facebook-eigenen Bordmitteln aus. Facebook nutzt für solche Fälle eine KI-gestützte Technologie, um solche Postings zuverlässig zu erkennen. Die Sperre greift unverzüglich und gibt den Hackern Zeit, das Werbekonto auszuräumen. Die Sperre zurückzunehmen, ist deutlich langwieriger. Facebook-Mitarbeiter melden zurück, dass es noch keine Prozesse dafür gibt, auch wenn die Masche bereits bekannt sei. Fragen bleiben offen.

Die ausführliche Version kannst du bei Judith Peters im Blog lesen.

Meine Aktionen des Tages: Die erste Ausgabe meines Newsletter-Magazins steht so gut wie in den Startlöchern. Endlich! Magazine und Blogs sind recherchiert. Ich habe mir tolle Artikel- und Themenideen ausgedacht, die gut zu diesen passen müssten. Jetzt geht es in der nächsten Woche an die Vorbereitung der E-Mails und dann raus damit. Ein Termin bei Gordon Schönwälder von den Podcast-Helden ist ebenfalls ausgemacht, denn über einen Podcast sprechen, kann ich ja mit ihm. Ach ja, mein Lager habe ich auch aufgeräumt, denn die ersten Gegenstände für die Mystery Box sind eingetroffen. Im Newsletter zeige ich am kommenden Dienstag eine kleine Sneak Peek. Das willst du auch sehen? Dann einfach noch anmelden: zum Newsletter.

Warum 40 Tage ohne Social Media?

Social Media und ich. Liebe auf den ersten Blick war es nicht. Auf den Zweiten auch nicht. Vielleicht auf den Dritten. Mit viel Mühe. Bevor ich auf die Idee kam, einen Blog zu starten, habe ich Social Media nicht genutzt. Wenn ich etwas wissen wollte, dann googelte ich oder tippte ein paar Begriffe auf YouTube ein.

Nun ist es aber so, dass Blogger ihre Blogartikel auf Social Media teilen und auch diese Postings werden wiederum von anderen geteilt. Diese Verbindungen sind tatsächlich richtig toll und machen Spaß. Das ist definitiv ein Grund, um auf Social Media aktiv zu sein. Allein wegen dieser Verbindungen und dem Austausch mit anderen Eltern startete ich immer wieder einen neuen Versuch, regelmäßig zu posten. Und jetzt? Soll ich wirklich alles dran setzen, um die Accounts zurückzubekommen, die mir eigentlich so viel Mühe machen? Und vielleicht setzt ein Experiment auch eine ungeahnte Kreativität frei, die ich gar nicht für möglich halte?

Ich zählte die Tage bis zum Jahresende und herauskam eine krumme Zahl. Das fand ich doof. Ich googelte „Tage bis Weihnachten“ und es waren 40 Tage. Das passt! Von der Sperrung bis Weihnachten sind es 40 Tage. Das wird die Dauer von meinem Experiment. Möchtest du wissen, was ich mir vorgenommen habe?

Was ich mir in 40 Tagen ohne Social Media vorgenommen habe

Jedes Experiment besteht aus einer Fragestellung, einem Plan, einer Durchführung und einer Auswertung. Ja, da kommt die Chemikerin wieder voll durch :-). Meine Fragen sind: Kann ich auch ohne Social Media sichtbar sein? Verbindungen knüpfen, stärken und ausbauen? Kann ich auch ohne Social Media Eltern erreichen und Lust darauf machen, mit ihren Kindern die Natur vor der Haustür kennenzulernen?

Und hier kommt mein Plan:

  • In den nächsten knapp 6 Wochen mache ich mindestens 5 Dinge, die außerhalb meiner Komfortzone liegen. Dazu wird definitiv Video dazugehören und ich werden den Link zum Video mindestens in meinem Newsletter teilen.
  • Tägliches Schreiben ist eine Herausforderung für mich. Geht es dir ähnlich? Dann kann ich dir den Selbstlernkurs Verborgene Schätze von Jane von Klee* von Herzen empfehlen. Hast schon einmal Analogien und Geschichten zu einem beliebigen Gegenstand geschrieben und diese mit deinem Thema verbunden? Jane bringt dir das auf humorvolle Weise bei. Egal, ob es sich dabei um eine Lupe, eine Steckdose oder eine Kaffeemaschine handeln würde. Oder um Geschichten rund um die Bewohner von Häusern. Schreiben wird damit zum großen Kino.
  • Ich bin ein Fan von Suchmaschinen und ich schreibe auch gerne Blogartikel, die SEO (also für Google) optimiert sind. Keywords recherchieren, roten Faden aufbauen, schreiben, Bilder beschriften – ja, das macht alles mehr Aufwand als einen Blogartikel über ein Experiment zu schreiben ;-). Im Zeitraum vom Experiment schreibe ich 3 SEO-optimierte Blogartikel und veröffentliche sie auch.
  • Pinterest ist auch eine Suchmaschine. Die Plattform mag ich. Sie kam in letzter Zeit ein wenig zu kurz. Aber hey, jetzt habe ich Zeit, weil die Postings für Social Media wegfallen. Folge mir gerne auf meinem Pinterest-Account und sei dabei, wenn ich mich zum ersten Mal an Idea Pins wage.
  • Verbindungen knüpfen und gegenseitiger Austausch ist mir wichtig. Deshalb frage ich 5 Blogger:innen für ein Interview an. [Aktualisierung: 2 Interviews liegen bereits vor und Nr. 3 ist in Planung.]
  • Gastartikel für andere Blogs zu schreiben, ist auch eine tolle Möglichkeit, um sich zu vernetzen. Ich schreibe 5 Blogs an und schlage ein passendes Thema vor. Kennst du einen Blog, den ich unbedingt anfragen soll? Hinterlasse mir gerne einen Link in einem Kommentar.
  • Dicht gefolgt von Video und außerhalb jeglicher Komfortzone ist das Thema Presse. Puh! Redakteur:innen sind aber auch nur Menschen und vielleicht kann ich genau die Geschichte erzählen, die gerade gebraucht wird.
  • In diesem Live-Ticker-Blogartikel dokumentiere ich die Durchführung.
  • Zum Abschluss wird es eine Auswertung vom Experiment geben.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, so dass ich möglicherweise eine kleine Provision erhalte, wenn du über die Links einkaufst. Dabei entstehen keine weiteren Kosten für dich. Grundsätzlich verlinke ich nur zu Produkten, die ich selbst kenne und von Herzen empfehle. Die Links sind mit einem Stern (*) markiert.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile diesen oder speichere dir den Artikel auf deiner Pinnwand bei Pinterest!

6 Comments

  • Avatar
    Korina
    November 17, 2022 at 07:53

    Liebe Stefanie,

    es ist vorbildlich, wie du auf die Krise reagierst! Ausserhalb der Komfortzone bist du jetzt mal wieder deutlich! Oft ist es so, dass man von sich aus, nicht diese Zone aufsucht. Das Leben ist ja auch so abwechslungsreich genug. Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass alles gut wird.

    Liebe Grüße, Korina

    Reply
    • Stefanie
      Stefanie
      November 17, 2022 at 20:36

      Liebe Korina,
      danke Dir. Ich versuche, das Beste daraus zu machen.
      Wenn ich überlege, dann war ich vor rund zwei Jahren auch außerhalb jeglicher Komfortzone beim Start mit dem Blog.
      So viel Technik! Heute kann ich darüber schmunzeln und auch jetzt kann ich bestimmte Sachen noch nicht, aber alles ist lernbar.
      Liebe Grüße
      Stefanie

      Reply
  • Avatar
    Sabrina
    November 23, 2022 at 18:02

    Hallo liebe Stefanie,
    ich finde deinen Artikel großartig und habe großen Respekt vor dem, was du und das Team Sympatexter gerade durchmacht. Umso toller, dass ihr proaktiv an Lösungen und kreativen Ideen arbeitet! Danke und Hut ab dafür!
    Ich selbst kenne das Gefühl eine Art Hassliebe zu Social Media, Facebook und Instagram, zu haben, obwohl ich gerade erst ganz am Anfang stehe. Ich verliere mich dort öfter und mag viel lieber wertvollen langfristen Content lesen und auch selbst herausgeben. Von daher bin ich sehr dankbar über alle Ideen, Tipps, Tricks und Aktionen abseits der Plattformen und freue mich mehr von deinem Experiment zu lesen.

    Reply
    • Stefanie
      Stefanie
      November 23, 2022 at 21:42

      Hallo liebe Sabrina,
      den leichten Austausch vermisse ich tatsächlich. Das geht mit den Social-Media-Plattformen sehr einfach.
      Ich bin mir aber sicher, dass es auch noch ganz andere Wege gibt. Unabhängigkeit ist mir sehr wichtig und manchmal braucht es vielleicht den Stupser von außen, um ins Tun zu kommen. Leider kann man den Zeitpunkt dafür nicht immer freiwillig wählen.
      Liebe Grüße
      Stefanie

      Reply
  • Avatar
    Jeannine
    November 23, 2022 at 20:05

    Liebi Stefanie
    Toll, dein Magazin und dass du gleich die Krise als Chance genutzt hast. Macht echt Lust nach Abenteuer mit den Kindern. Vielen lieben Dank fürs erwähnen vom Adventskalender!
    Herzliche Grüessli Jeannine

    Reply
    • Stefanie
      Stefanie
      November 23, 2022 at 21:37

      Hallo liebe Jeannine,
      sehr gerne! Deine Immun-Power-Tipps können wir auf jeden Fall alle brauchen, um gut durch den Winter zu kommen.
      Viele Grüße
      Stefanie

      Reply

Leave a Reply